Unterstützung durch die Westfalen Sportstiftung

Die Westfalen Sportstiftung unterstützt den FLVW-Kreis 31 Tecklenburg bei Inklusionsschulungen

Der Kreisjugendausschuss (KJA) arbeitet gemeinsam mit den Vereinen kontinuierlich an der Weiterentwicklung der Inklusion im Fußballkreis Tecklenburg. Ein wichtiger Bereich im Inklusionsprojekt des Kreises Tecklenburg ist es durch Schulungen, Workshops und Informationsveranstaltungen das Thema Inklusion in die Vereine zu tragen. Durch die Schulungsmaßnahmen werden die Trainer*innen qualifiziert ein Fußballtraining mit einer heterogenen Gruppe zu leiten. Hierdurch wird mehr Menschen mit Behinderung die Möglichkeit gegeben Sport in einem Regelverein auszuüben.

Im September hatte der KJA die Möglichkeit dem Vorstand der Westfalen Sportstiftung über den bisherigen Projektverlauf zu berichten und auch die zukünftigen Schritte in Richtung Inklusion darzustellen. Der Vorstand der Westfalen Sportstiftung war vom bisherigen Verlauf und den positiven Ergebnissen des Inklusionsprojektes beeindruckt und hat sich entschlossen die Inklusionsarbeit im Fußballkreis Tecklenburg zu unterstützen.

Konkret unterstützt die Stiftung die beiden Teilprojekte „Eintägige Schulung für Trainer*innen mit und ohne Behinderung“ und „Inklusionstag im Fußballkreis Tecklenburg“.

Die Schulung soll durch Thomas Pfannkuch (Verbandssportlehrer NFV, Dozent beim Projekt Inklusion durch Sport Emsland) durchgeführt werden. Inhalt der Schulung sind die Themen:Vielfalt – Umgang mit heterogenen Gruppen“, „Einbindung von Menschen mit Behinderung als Co-Trainer“ und „Praxisteil: Training mit Menschen mit und ohne Behinderung“.

Der Inklusionstag versteht sich als Workshop in dem sich die Teilnehmer aktiv zu den einzelnen Themen einbringen sollen. Insbesondere der Austausch zum Thema Inklusion und die Weitergabe von Erfahrungen aus der Praxis stehen im Vordergrund.

Die genauen Termine können aufgrund der Corona Pandemie noch nicht festgelegt werden.