Highlights der Nachwuchsfußballer im Westfalenpokal

Was für die Profi-Fußballer die Champions League ist, ist für die Nachwuchsteams aus dem Tecklenburger Land der Westfalencup. In den letzten 25 Jahren trafen 15 Juniorenmannschaften aus dem Fußballkreis Tecklenburg im Westfalenpokal auf Bundesliga-Nachwuchsteams.

Die 15 Top-Spiele lockten insgesamt rund 6000 Zuschauer in die heimischen Stadien. Den ersten spektakulären Auftritt hatten die A-Junioren von Westfalia Hopsten im Frühjahr 1996 auf der Sportanlage am Kiepenkerl vor rund 600 Zuschauern gegen den VfL Bochum. Gegen das Team von Trainer Bernhard Dietz mussten sich die Siering-Mannen am Ende mit 0:10 geschlagen geben. Zwei Jahre später trafen die C-Junioren der Ibbenbürener SV im Westfalenpokal auf Schalke 04 (1:5) und im Wettbewerb um die westdeutsche Meisterschaft in Püsselbüren auf Borussia Mönchengladbach(2:4.). Die ISV B-Junioren lieferten dem BVB Borussia Dortmund am 23.April 1998 vor 350 Zuschauern im Sportzentrum Ost einen großen Fight und zeigten nach dem frühen Rückstand(1.) eine tolle Moral. Die weiteten Gegentreffer zum 5:0 Endstand kassierten die Schützlinge von Ralf Scholz erst in der Schlussphase. Das nächste große Highlight erlebten die ISV B-Junioren gegen den amtierenden deutschen Meister Borussia Dortmund 1999. Durch die frühen Treffer von  Alexander Nietsche und Jens Priggemeier bahnte sich zunächst eine Sensation an, am Ende setzte sich der Bundesliga-Nachwuchs souverän mit 11:2 durch. Zum Dortmunder Team gehörte damals der Ex-Lienener Benjamin Hettwer. Gegen Arminia Bielefeld zogen sich die ISV B-Junioren 2005 mit einer knappen 1:3 Niederlage vor gut 200 Zuschauern im Sportzentrum achtbar aus der Affären. Dabei hatte Jan Rosetti das Team von Trainer Gerd Burbrink in der 20. Minute in Führung gebracht, ehe die Ostwestfalen den schmeichelhaften 3:1 Sieg erst in der Schlussphase sicherstellten.

Schon ein Jahr später folgte das nächste Top-Spiel der ISV B-Junioren gegen den FC Schalke 04. Bei der 0:4 Niederlage zeigten die Schützlinge von Trainer Marek Bartkowski vor rund 300 Zuschauern im Sportzentrum Ost starken Widerstand. Auf der Schalker Trainerbank saß damals Ex-Profi Thomasz Waldoch. Auch die C-Junioren des VfL Eintracht Mettingen haben mit dem Einzug ins Achtelfinale durch die Siege gegen SV Büren(2:0) und Union Minden(1:0) im Westfalenpokal Geschichte geschrieben. Vor gut 500 Zuschauern trafen sie am 15.März 2008 im Tüöttensportpark erstmals in der Vereinsgeschichte mit Borussia Dortmund auf den Nachwuchs eines Bundesligisten. Auch wenn die  Schützlinge von Trainer Willi Niemann mit einer 0:10 Packung am Ende Lehrgeld zahlen mussten, war das Event für sie vor dem großen Publikum ein tolles Erlebnis.

Für die größte Anziehungskraft sorgte Borussia Dortmund mit den A-Junioren am 27.März 2011 bei Teuto Riesenbeck mit sage und schreibe 1500 Besuchern im Vogelsang. Dabei zeigten die Schützlinge von Trainer Steffen Molitor taktisch eine disziplinierte Leistung und konnten auch fußballerisch gut mithalten. Den 4:0 Endstand stellte der Nachwuchs des Champions-League-Siegers erst in den Schlussminuten sicher, der Sieg fiel aber zu hoch aus. Vier Tage später trafen die ISV C-Junioren auf den FC Schalke 04. Dabei zeigten die Schützlinge von Trainer Stefan Gütt vor 250 Zuschauern im Sportzentrum Ost eine exzellente Leistung und unterlagen nur mit 0:3. Gäste Trainer Willi Landgraf war von der Ibbenbürener Spielstärke beeindruckt.

Ein Jahr später schnupperten die ISV B-Junioren gegen den VfL Bochum an eine Sensation. Dabei retteten sich die Bochumer durch einen Last-Minute-Treffer zum 2:2 in die Verlängerung und siegten am Ende ganz glücklich mit 3:2. Steffen Mirsberger(27.) und Fabian Harte(48.) hatten die Schützlinge von Trainer Stefan Gütt vor gut 250 Zuschauern zunächst in Front gebracht.

Die größte Anziehungskraft im Sportzentrum Ost hatte das Top-Spiel der ISV A-Junioren am 10.April 2014 gegen den Bundesligisten Borussia Dortmund vor rund 900 Zuschauern. Dabei zeigten die Schützlinge von Trainer Philipp Hölscher starken Widerstand und erspielten sich einige gute Tormöglichkeiten. Die Dortmunder nutzten die Chancen zur 5:0 Führung aber konsequent. Der Ehrentreffer durch Jannik Hoppe zum 5:1 Endstand sorgte in der Schlussminute für großen Jubel.

Gut aus der Affäre zogen sich auch die ISV B-Junioren ein Jahr später vor rund 400 Zuschauern im Sportzentrum Ost auf Kunstrasen gegen den VfL Bochum und unterlagen nur relativ knapp mit 1:3. Den 1:3 Anschlusstreffer durch Dominik Stänner hatten sich die Schützlinge von Lennart Brinkkötter redlich verdient. Das bislang letzte Highlight erlebten die heimischen Fußballfans am 11.März 2018 in Schierloh beim Top-Spiel der C-Junioren zwischen der DJK Arminia Ibbenbüren und dem VfL Bochum. Bis zur Pause erkämpften sich die Schützlinge von Trainer Andreas Schmidt vor rund 300 Zuschauern gegen den hohen Favoriten aus dem Ruhrgebiet ein torloses 0:0. Im zweiten Durchgang mussten sie dem hohen Tempo Tribut zollen und in eine 0:4 Niederlage einwilligen. Wer weiß wie lange die heimischen Fans nun auf das nächste große Highlight im Juniorenfußball warten müssen.